Dacheindeckung

Eine Dacheindeckung schützt das Haus gegen allerhand Witterungsverhältnisse und bestimmt die Aussicht Ihrer Wohnung. In diesem Artikel finden Sie einen Überblick von den verschiedenen Dachdeckungsarten und den meist geeigneten Materialien für jede Dachform.

 

dacheindeckung ziegelnDachziegeln

Dachziegeln sind noch immer sehr populär als Dacheindeckung. Je nach Ihrem Budget und individuellem Geschmack wählen Sie Dachziegeln aus Beton oder Ton.

Der Dachneigung und der gewünschten Aussicht abhängig wählen Sie verschiedenen Formen von Dachziegeln. Sind Sie auf der Suche nach einer billigen Dacheindeckung? Dann sind Dachziegeln die ideale Wahl.

 

 

 

dacheindeckung mit schieferSchiefer

Schiefer werden schon lange als Dacheindeckung benutzt. Heutzutage sind vor allem Kunstschiefer wegen ihres kompetitiven Preises im Vergleich mit Dachziegeln populär.

Naturschiefer sind teuerer aber haben eine lebenslange Lebensdauer und sind für Moos weniger attraktiv. Die Wahl des Materials und die Oberfläche bestimmen den Preis.

Lesen Sie hier mehr über Schieferdächer.

 

 

dacheindeckung reetReet

Ein Reetdach verleiht dem ganzen Haus einen besonderen Charme. Es ist möglich ein Reetdach offen oder geschlossen zu bauen. Die beiden Typen haben ihre Vor-und Nachteile. Diese Art von Dacheindeckung haltet ungefähr 35 Jahren.

Reet hat einen ausgezeichneten Isolierungsfaktor was Dachdämmung meistens überflüssig macht. Erhalten Sie hier unverbindlich Angebote für ein Reetdach.

 

 

 

dacheindeckung mit epdmEPDM

EPDM ist von Kautschuk gemacht. Dieses Material hat sehr viele Vorteile. Es ist pflegeleicht, haltet ein Leben lang, risst nicht und ist das ganze Jahr begehbar. EPDM ist den teuersten Typ von Dachdeckungen aber auch die meist qualitative und die beste Wahl wenn Sie eine Dachdeckung für ein Flachdach suchen.

EPDM wird als dén Nachfolger von Roofing oder Bitumen betrachtet. Möchten Sie einen kundenspezifischen Preis für eine Dacheindeckung aus EPDM bekommen? Erhalten Sie hier unverbindlich Angebote.

 

 

dacheindeckung zinkZink

Ein Zinkdach wird vor allem auf Dächer mit unkonventionellen Formen angewendet. Da Zink sehr flexibel ist, ist es ideal für Runddächer. Zinkdächer haben eine einzigartige Ausstrahlung, halten lange und sind außerdem recycelbar.

Diese Dacheindeckung wurde damals vor allem auf alten Gebäuden angewendet aber sie gewinnen immer mehr an Popularität.

 

 

Schrägdach

Ein Schrägdach ist bei Weitem die populärste Dachform. Es ist ja auch auf jeden Baustil anwendbar und hat ein sehr großes Vorteil: extra Platz für Stauraum oder Zimmer unter dem Dach.

Ein Schrägdach wird auf Pfetten, Sparren oder vorgefertigten Dachelemente gebaut. Ein Pfettendach wird mit Sparren, einem Unterdach, einer Grundlattung und einer Ziegellattung weiter erledigt. Ein Sparrendach besteht aus einem Unterdach, einer Grundlattung und einer Ziegellattung. Die Dachelemente sind ein Ganzes von dem Innenausbau, der Dampfsperre, der Dämmung und dem Unterdach.

Dachziegeln

  • gebackene Tondachziegeln: qualitativ hochwertigen Ziegeln mit langer Lebensdauer;
  • Flachdachziegel: Flache Dachziegeln ohne Welle;
  • Betondachstein: billiger als gebackenen Ziegeln und Wahl aus mehrere Variationen und Farben.

 

Schiefer

  • Naturschiefer: teuer aber authentisch und lange Lebensdauer;
  • Kunstschiefer: von Faserzement.

 

Metalldach

  • Pfannenblech: Platten aus Stahl oder Aluminium mit der Aussicht von Dachziegeln. Dieses System ist schnell zu installieren und ist außerdem leichter als echte Dachziegeln;
  • Schiefer aus Zink: selbe Ausstrahlung als Naturschiefer aber etwas größer;
  • Zink-, Aluminium- oder Kupferstreifen: formen nach einige Zeit eine Patina die dem Dach eine neue schützende Schicht (längere Lebensdauer) und eine schönere Farbe gibt.

 

Andere Dacheindeckung

  • Wellplatten: sind profilierten, doppelgepressten Faserzementplatten;
  • Dachschindeln: sind eine bituminöse glasfaserbewehrte Dachdeckung, dass vor allem auf Nebengebäude oder Gartenhäuser angewendet wird. Sie sind von körniger Mineralien oder einer dünnen Schicht von Kupfer gemacht und sind in allen Formen und Farben verfügbar;
  • Bitumenschiefer: eine Imitation von Schiefer aus Bitumen. Wegen des Leichtgewichtes sind sie perfekt auf leichte Dachkonstruktionen anwendbar;
  • Reet: wurde damals viel als Dacheindeckung benutzt. Heutzutage wird es vor allem für größeren Villen, Nebengebäude oder Prestigeprojekten benutzt. Reet hat ausgezeichneten Dämmungseigenschaften aber ist teuerer als Ziegeln. Reet wird am besten von einen Spezialisten gelegt worden.

 

Runddach

Das Runddach sieht sehr rezent aus aber schon vor Jahrhunderten wurden sie als Gewölbe oder Kuppeldächer angewendet. Heutzutage haben sie eine funktionale Rolle bekommen und bieten Sie mehr Nutzfläche als ein geneigtes Dach.

Mehrere Materialien eignen sich für die Erledigung eines geneigten Daches:

  • Am meisten wurden die metallen Alternativen wie Blech/Zink, Aluminium oder Kupfer benutzt. (siehe geneigtes Dach)
  • Billigere Alternative sind die Materialien für Flachdächer: PVC, EPDM oder Bitumen. Das einzige Nachteil ist die Aussicht. (siehe Flachdach)
  • Ziemlich neue Materialien sind Schiefer und Ziegeln. Achten Sie ja sehr die Wasserdichtigkeit des Daches (siehe geneigtes Dach)

 

dacheindeckung blech

 

Flachdach

Ein Flachdach erlebt eine fortwährende Aufschwung da die Materialien für die Wasserdichtung dank technologischer Evolution nachhaltiger geworden sind. Diese Dachform eignet sich außerdem ausgezeichnet für moderne Architektur. Flachdächer bekommen immer mehr eine neue Funktion: Sonnenterrasse, Gartenterrasse oder einfach eine funktionelle Oberfläche wo Solarkollektore oder Photovoltailzellen installiert werden können.

Es gibt drei Typen von Flachdächer:

  • Umkehrdach: hier liegt die Dämmung oben die Wasserabdichtung, also oben das eigentliche Dach. Die Dämmung soll also wasserbeständig sein und eine höhe Dichte haben wenn das Dach begehbar sein soll. Auf die Dämmung werden dan Ziegeln oder Ballast (Kies) gelegt sodass die Dämmung nicht von starkem Wind weggeblasen wird.
  • Warmdach: hier liegt die Dämmung unter der Dachdichtung. Dieser Typ von Flachdach wird am meisten angewendet und wirkt am besten. Die Konstruktion eines Warmdaches fängt am Tragböden (von hölzernen Balken oder aus Beton) an. Das Flachdach wird immer ein bisschen geneigt gebaut um eine gute Entwässerung zu gewährleisten.
  • Kaltdach: Dieser Typ hat eine Luftschicht zwischen der Dämmung und der Dachabdichtung. Es ist den ältesten Typ aber wird nur noch selten angewendet da es zu viele Probleme mit der Kondensation gibt.

Die wasserdichte Schicht wird meistens aus Bitumen oder Kunststoff gemacht.

 

Bitumen

  • Bitumen: Ist die klassische Dacheindeckung für ein Flachdach aber die Qualität ist – im Vergleich zu früher – erheblich verbessert da es heutzutage mit Kunstofffasern bewehrt ist. Bitumen können sowohl kalt mit einem speziellen Leim oder warm mit einem Gasbrenner geleimt werden. Es gibt zwei Typen von Bitumen: Elastomere (SBS) oder Plastomere (APP).
  • SBS: Styrol-Butadien-Styrol ist eine gummiartige Kunststoff (Elastomer) die an dem Bitumen hinzugefügt wird. SBS verändertes Bitumen hat deswegen eine große Elastizität und Haftfestigkeit. Das Vorteil ist das dieser Typ von Wasserdichtung die Wirkung der Untergrund (Dämmung, Stahl, Holz, usw.) einfach aufnehmen kann.
  • APP:  Ataktisches Polypropylen ist eine Kunststoff mit plastischen Eigenschaften (Plastomer) das an Bitumen hinzugefügt wird. APP verändertes Bitumen ist dadurch besser gegen UV-Strahlung beständig.

 

Kunststoff

 

  • EPDM, PVC oder CPE: haben eine längere Lebensdauer als Bitumen da sie gegen UV-Strahlung und andere Witterungsverhältnisse beständig sind. Sie haben eine Lebensdauer von mindestens 50 Jahren. Sie haben eine große Elastizität und sind gegen Rissbildung und Löcher beständig. Es gibt kein Brandgefahr da sie mechanisch befestigt werden. Manche von diesen wasserdichten Schichten werden noch immer mit einer Schutzschicht (meistens Kies) erledigt. Diese soll vorbeugen, dass die Dacheindeckung sich bei Böen oder Gewitter löst. Diese Schutzschicht schützt die Dacheindeckung gleichzeitig gegen UV-Strahlung. So wird die Lebensdauer des Materials noch extra erhöht.

 

Gründach

Gründächer gewinnen immer mehr an Popularität. Dass sind den wichtigen Vorteilen wie eine lange Lebensdauer des Daches, eine bessere thermische Dämmung, einen Puffer gegen Regenwasser und ein schönes Aussicht zu verdanken. Der Nachteil ist, dass sie teuer zu bauen sind.

Ein Gründach kann von einer Vegetation mit Sedumpflanzen (extensiver Dachgarten) bis einem kompletten Garten mit begehbaren Zonen, Terrassen und Pfaden variieren (intensiver Dachgarten). Möchten Sie einen kundenspezifischen Preis bekommen? Erhalten Sie hier unverbindlich Angebote.

 

dacheindeckung gruendach